Sonntag, 03.03.2024

Dr.Klaus Musies: Hörprobleme?

Mittwoch, 03.10.2012
Autor: Red. LG

Schallleitungsschwerhörigkeit. Das Problem liegt im Gehörgang oder Mittelohr. Mögliche Ursachen: Mittelohrentzündungen, Bruch der Gehörknöchelchenkette, Loch im Trommelfell, Missbildungen, Verkalkung, Cerumen (Ohrenschmalz).

Schallempfindungsschwerhörigkeit. Das Problem liegt in den Nervenfasern oder den Haarzellen der Schnecke. Mögliche Ursachen: Abnutzung durch hohes Alter, Vererbung, Hörsturz, Krankheit (Röteln, Mumps), Lärmschaden.

Am häufigsten sind die Alters- und die Lärmschwerhörigkeit.

Gegen letztere können Sie sich problemlos schützen.

Wir beraten Sie gerne.

Tinnitus – ein Geräusch belastet die Seele

Tinnitus ist die medizinische Fachbezeichnung für „Ohrgeräusche“ oder „Ohrensausen“, deren Ursachen wie auch Auftreten vielfältig und teilweise noch ungeklärt sind. Jeder vierte Mensch hat dieses Phänomen schon einmal wahrgenommen. Meistens und glücklicherweise nur vorübergehend. In Österreich sind vermutlich 250.000 Menschen davon dauerhaft betroffen. Oft wird das Geräusch als lautes Pfeifen, Rauschen, Zischen oder Summen erlebt. Dabei erzwingt dieser Ton oft eine so hohe Aufmerksamkeit, dass er zur alles beherrschenden Wahrnehmung wird. In seiner komplexen Form kann Tinnitus mit seelischen Lebensbeeinträchtigungen einhergehen, wie beispielsweise Leistungsabfall, Schlaf- sowie Konzentrationsstörungen, Depressionen u. a. Diese Zustände schränken das Wohlbefinden und die Lebensqualität deutlich ein.

Ohrgeräusche sollten möglichst rasch nach ihrem Auftreten medizinisch behandelt werden! Kontaktieren Sie bei Auftreten umgehend Ihren HNO-Facharzt.